Aktuelles vom Wandern

Wanderungen vom 13.08.bis 02.12.2018

 Wanderungen vom 13.08.bis 02.12.2018

Datum/Uhrzeit/
Treffpunkt   

 

 

Wanderziel / Wanderbeschreibung/ Streckenprofil  

 

 

Verkehrs-
mittel

 

  

 Strecken-
länge

 

  

Wanderführer/in
Tel.-/Handy-Nr. 

 

 

28.08.-04.09.18

Gemeinsame Rad- u. Wanderreise nach Freiburg (Breisgau)

 

     

Sonntag
16.09.18

09.00 Uhr

Mühlenberger

Markt

Wanderung nach Großburgwedel vorbei am Würmsee
Abfahrt mit  U7 um 9.15 Uhr bis Hbf.,
Weiterfahrt um 9.40 Uhr mit RE2/Metronom nach Großburgwedel.
Die Wanderung führt durch das Wald- und
Heidegebiet nördlich von Großburgwedel.
Hier gelangen wir auf bequemen Wegen zum
idyllisch gelegenen Würmsee. Es besteht die Möglichkeit zur Einkehr. Unterwegs Rucksackverpflegung
Rückfahrt von Großburgwedel
XX.57 Uhr (stdl.) mit  RE2/Metronom und U3/7

 

GVH
Zone 3
ca. 11 km  Führung u. Anmeldung
Margrit u. Harald
Ehrlich
Tel. 0511 5198618
Sonntag
21.10.18   

Einladung zum Kreiswandertag
Beginn um 10.00 Uhr
Treffpunkt: Vereinsheim Altwarmbüchen
Seestraße  8 in Isernhagen Ortsteil Altwarmbüchen
Wieder werden 2 Wanderstrecken angeboten 5 und 13 km
Verpflegung: Eintopf satt
Startgeld 7.00 Euro, Anmeldung bis 06.10.18

 

GVH 6 u. 13 km Armin Lieberei
Tel. 0511-738603
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonntag
14.10.18
Änderung der Wanderung
9.45 Uhr
Mühlenberger
Markt

 

Rund um den Benther Berg

Wir fahren um 10.01 Uhr mit dem 581 Bus vom Mühlenberger Markt zum Soltekamp und um 10.21 Uhr mit dem 580 zum Benther Berg dort sind wir um 10.26 Uhr. Hier wollen wir den Benther Berg umrunden. Einkehr ist möglich im Hotel Benther Berg.

Rückfahrt um 15.30 Uhr mit dem 580 u. 17.30 Uhr mit dem 581

 

 

Anfahrt
581 und
580 Bus
Ca. 10 km Marlu Beinhorn u.
Klaus Fonck
Tel. 0512144561

Sonntag

11.11.18

9.15 Uhr

Mühlenberger Markt

Grünkohlwanderung Altwarmbüchen
Mit der 3 fahren wir um 9.37 Uhr zur Endhaltestelle Altwarmbüchen. Von dort beginnt die  Wanderung durch die  Isernhagener Bauerschaft.
Nach der Wanderung fahren wir gemeinsam mit der U-Bahn zum Clubhaus.
ca. 15.00 Uhr Grünkohlessen in der Vereinsgaststätte MSV

 

GVH bis
Endhalte-
Stelle
Zone 3
 ca. 13
km
 Inge u. Horst Deidert
Tel. 0511 465721
Sonntag
02.1218.
9.00 Uhr
Mühlenberger Markt

 JahresabschlußwanderungZum Weihnachtsmarkt nach Celle
Im Dezember verwandelt sich die Celler
Altstadt in ein Weihnachtsmärchen.
Wir bewundern die restaurierten alten
Gebäude. Nach der Heimfahrt geht es direkt in
unsere Vereinsgaststätte zu Kaffee und
Kuchen.
Mit der U3 um 9.22 Uhr an in Hannover um 9.38
Uhr nach Celle um 10.04 Uhr an um 10.48 Uhr Rückfahrt in Celle 14.08 Uhr in Hannover um 14.55 o. 14.48 Uhr an 15.14 Uhr

 

Nds.-Ticket Ca.
5 km
Margot Dierks
Tel. 0511-885774
u. Lilo Birkhof
Tel. 0511-414140
  Vormerkung: Termin für das Jahreswanderprogramm 2019/2020 auf den 11.01.2019      

Neues Wanderprogramm

Hier findet Ihr das Wanderprogramm für die Saison 2018/19 der Wandergruppe im Mühlenberger SV

Vorschau auf die MSV-Sommerreisen 2018

Auf Initiative der Wanderabteilungen des MSV werden auch für den Sommer 2018 wieder - wie in den vergangenen Jahren: spartenübergreifend, also vereinsoffen - 2 Sommerreisen angeboten.

Die erste geht zum dritten Mal in Folge nach Fischen i. Allgäu und zwar vom 0
5. bis 14. Juni. Die Vorbereitungen für die An- und Rückreise per Bahn und für die Unterkünfte in der uns bereits wohl bekannten Pension Bergheimat (vgl. Inserat im MSV-Heft) sind im Wesentlichen abgeschlossen. Es werden Berg- und Talwanderungen und Radwanderungen unter Führung sich gut auskennender Vereinsfreunde angeboten. Spaziergänger können die Zeit der Bergblumen unter Nutzung des ausgedehnten preisgünstigen Bus- und Bahnnetzes und mit Hilfe der zahlreichen Bergbahnen genießen.

Die zweite Sommerreise des Jahres 2018 geht vom 28. August bis 04. September nach Freiburg i. Breisgau. Die Altstadt mit ihrem Rathausplatz und dem Münster und der Fußgängerzone mit ihren "Bächlen" ist allein schon einen Besuch wert. Da jedoch die nähere und weitere Umgebung mit Bahn und Bus über die Gästekarte kostenlos erreicht werden kann, also z. B. die Weinberge des "Kaiserstuhls" bis Breisach am Rhein, das südlich gelegene, schon von den Römern geschätzte "Markgräfler Land" und natürlich die Höhen des südlichen Schwarzwaldes, z. B. der "Schauinsland" oder der Feldberg, bietet sich Freiburg als Standort und Ausgangspunkt für Rad- und Fußwanderungen sehr gut an. Freiburg ist von Hannover aus per Bahn in nur 4 ½ Stunden zu erreichen.

Friedhelm Sieker

MSV-Sommerreise nach Gengenbach/Schwarzwald - ein Rückblick

In der Reihe der Sommerreisen des MSV war in diesem Jahr das am Fuße des mittleren Schwarzwaldes gelegene Städtchen Gengenbach Ziel und Aufenthaltsort für eine Woche für unsere aus 22 Teilnehmern bestehende Gruppe. Gengenbach liegt - von Weinbergen umgeben - im Tal der aus dem Schwarzwald kommenden Kinzig, hat einen historischen Stadtkern mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und ist deshalb auch unter ausländischen Touristen inzwischen sehr beliebt. Für die meisten Teilnehmer unserer Gruppe war Gengenbach und seine Umgebung dagegen ein noch etwas unbekanntes Stück deutscher Landschaften.

Die wohl vorbereitete Gestaltung und der Ablauf der Reise folgten weitgehend den Erfahrungen aus den bisherigen Sommerreisen, deren Teilnehmer sich bekanntlich aus verschiedenen Sparten unseres Vereins, z. B. den Wanderabteilungen und Gymnastikgruppen, zusammensetzt. Die Gestaltung folgt dabei dem Grundsatz, dass dem Einzelnen alle Freiheiten  gegeben sind, aber dennoch - der Geselligkeit wegen - so viel wie möglich gemeinsam oder in Teilgruppen unternommen werden sollte.

Fangen wir mit dem Letzteren an, also mit dem, was die gesamte Reise-gruppe gemeinsam unternommen und erlebt hat. Da gab es zunächst am ersten Tag eine offizielle Stadtführung durch die wunderschön mit Blumen geschmückte Altstadt mit einer ausführlichen Schilderung der historischen Entwicklung der Stadt. Für den Nachmittag schloss sich eine vom Chronisten geführte gemeinsame Wanderung über die oberhalb der Stadt gelegenen Aussichtspunkte und die umgebenden  Weinberge an (vgl. beigefügte Fotos von Gerlinde und Friedbert Müller). Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Winzerlokal, wie überhaupt an allen Tagen die weitgehend gemeinsamen Abendessen in verschiedenen Gaststätten jeweils Gelegenheit boten, die Erfahrungen des Tagesablaufs auszutauschen. Eine weitere, den Tag ausfüllende Aktivität der gesamten Gruppe war ein Ausflug per Bahn nach Straßburg mit einer Bootsfahrt durch die schönsten Teile der Altstadt und entlang der europäischen Institutionen. Ein Besuch des Münsters und ein Spaziergang durch den romantischen Teil der Stadt und das alles bei schönstem warmem Wetter werden allen in guter Erinnerung bleiben.

An den weiteren Tagen unseres Aufenthaltes in Gengenbach verteilten sich die Aktivitäten im Wesentlichen auf die beiden etwa gleich großen "Fraktionen" der Fuß- und Radwanderer. Dabei kam uns zugute, dass wir die Bahn im weiten Umkreis mittels unserer Gästekarte kostenlos benutzen konnten, bei den Radwanderern sogar einschließlich der Fahrräder. Ein Lob dem touristenfreundlichen Land Baden-Württemberg dafür.

Beide Teilgruppen nutzten die Freifahrten trefflich, um mit der Bahn z. B. in den Tälern der Flüsse Kinzig und Gutach aufwärts zu fahren, um dann abwärts entlang zu wandern, wobei die Radwanderer naturgemäß jeweils größere Strecken als die Fußwanderer zurückgelegt haben. Sehenswert auf diesen Strecken waren dabei die Ortschaften Schiltach, Wolfach und Haslach mit jeweils sehr gut erhaltenen historischen Altstadtvierteln. Die Gruppe der Fußwanderer kann dabei in Anspruch nehmen, die "Triberger Wasserfälle" die höchsten Fälle Deutschlands erwandert zu haben, während sich die Radwanderer nicht nur von Triberg (NN ca. 700 m) aus auf eine NN-Höhe von fast 1000 m gequält haben, sondern dann auch noch auf nicht einfach zu befahrenen steilen Waldwegen ca. 400 m abwärts fahren mussten. Für diese unbedachte Tour bittet der Chronist an dieser Stelle die Beteiligten um Nachsicht. Dafür waren die Touren an den anderen Tagen, die sowohl die Fußwanderer wie die Radwanderer durch das liebliche Schwarzwaldvorland mit seinen Wein- und Obstgärten nördlich und westlich von Gengenbach führten, für alle Beteiligten ein Genuss.

Insgesamt war die Sommerreise "Gengenbach" nicht nur des schönen warmen Wetters wegen eine gelungene Veranstaltung, die sich würdig in die Reihe der bisherigen MSV-Reisen einordnen dürfte.

Friedhelm Sieker

Joomla Templates - by Joomlage.com